Weitere Beiträge:

Muslime und Religionsfreiheit in Deutschland


Für die Programmübersicht zur Reihe „Muslime und Religionsfreiheit in ...

weiterlesen

Dem Frieden verpflichtet


Erklärung des Runden Tisches der Religionen in Deutschland zum Krieg in der ...

weiterlesen

Spitzengespräch zwischen dem Koordinationsrat der Muslime und der Deutschen Bischofskonferenz


Am 3. Februar trafen sich die Repräsentanten des Koordinationsrates der ...

weiterlesen

Aufruf zur Beteiligung an den nordrhein-westfälischen Landtagswahlen

13.05.2017

Der Vorsitzende des Islamrates, Burhan Kesici, ruft vor den bevorstehenden Landtagswahlen im bevölkerungsreichsten Bundesland alle Muslime in Nordrhein-Westfalen auf, zu den Wahlurnen zu gehen.

„Die Teilnahme an den morgigen Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen (NRW) ist nicht nur Wahrnehmung eines der wichtigsten Bürgerrechte unserer Verfassung; gerade vor dem Hintergrund, immer lauter werdender rechter Parolen in Deutschland stellt die Beteiligung an den Wahlen mehr noch eine bürgerliche Pflicht dar, die rechte Gesinnung demokratisch in die Schranken zu weisen. Um bei der Gestaltung politischen und sozialen Lebens im bevölkerungsreichsten Bundesland mit zu entscheiden, rufe ich alle wahlberechtigten Muslime in NRW auf, zu den Urnen zu gehen.“

Weiter rief Kesici die Parteien dazu auf, die Sorgen und Bedürfnisse muslimischer Mitbürger stärker in den Vordergrund zu setzen. „Seit Jahren weisen wir auf die stetige Zunahme von Angriffen auf Musliminnen und Muslime bundesweit. Im letzten Jahr hatten wir einen Rekordstand von Anschlägen auf Moscheen. Dass keine der großen Parteien dies in den Wahlkampfveranstaltungen angesprochen hat, ist mehr als nur enttäuschend. Es reicht nicht zu sagen, dass Muslime auch zu NRW gehören. Vielmehr muss man das auch durch Taten zeigen.“

Berlin, den 13.05.2017

Aufruf zur Beteiligung an den nordrhein-westfälischen Landtagswahlen

13. Mai 2017

Der Vorsitzende des Islamrates, Burhan Kesici, ruft vor den bevorstehenden Landtagswahlen im bevölkerungsreichsten Bundesland alle Muslime in Nordrhein-Westfalen auf, zu den Wahlurnen zu gehen.

„Die Teilnahme an den morgigen Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen (NRW) ist nicht nur Wahrnehmung eines der wichtigsten Bürgerrechte unserer Verfassung; gerade vor dem Hintergrund, immer lauter werdender rechter Parolen in Deutschland stellt die Beteiligung an den Wahlen mehr noch eine bürgerliche Pflicht dar, die rechte Gesinnung demokratisch in die Schranken zu weisen. Um bei der Gestaltung politischen und sozialen Lebens im bevölkerungsreichsten Bundesland mit zu entscheiden, rufe ich alle wahlberechtigten Muslime in NRW auf, zu den Urnen zu gehen.“

Weiter rief Kesici die Parteien dazu auf, die Sorgen und Bedürfnisse muslimischer Mitbürger stärker in den Vordergrund zu setzen. „Seit Jahren weisen wir auf die stetige Zunahme von Angriffen auf Musliminnen und Muslime bundesweit. Im letzten Jahr hatten wir einen Rekordstand von Anschlägen auf Moscheen. Dass keine der großen Parteien dies in den Wahlkampfveranstaltungen angesprochen hat, ist mehr als nur enttäuschend. Es reicht nicht zu sagen, dass Muslime auch zu NRW gehören. Vielmehr muss man das auch durch Taten zeigen.“

Berlin, den 13.05.2017