Weitere Beiträge:

Offener Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz angesichts der humanitären Katastrophe im Gaza-Streifen


Sehr geehrter Herr Bundeskanzler, die militärische Reaktion Israels auf den ...

weiterlesen

Pressemitteilung: Die Zurückziehung des Berichts zu Muslimfeindlichkeit hat Muslime verunsichert


Koordinationsrat der Muslime: „Muslime sind verunsichert nach Meldungen, dass ...

weiterlesen

Christen, Juden und Muslime im Dialog


Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Religionsfreiheit und Muslime in ...

weiterlesen

Auf einen Vermögenswert wie z. B. Gold wurde in den vergangenen Jahren keine Zakat entrichtet. Dies soll nun nachgeholt werden, die Goldpreise sind jedoch im Vergleich zum Zeitraum, für den die Zakat noch aussteht, deutlich gestiegen. Auf welcher Grundlage muss die Zakat nun berechnet werden?

04.03.2020

Bei An- und Verkauf von Edelmetallen wie Gold wird gewogen und ihr Wert berechnet. Für die Berechnung einer nachzuzahlenden Zakat müssen die Goldpreise aus denjenigen Jahren berücksichtigt werden, in denen der Goldbesitz die Nisâb-Grenze überschritten hat. Zakatschulden aus zurückliegenden Jahren müssen in jedem Fall nachgezahlt werden. Der Schuldner muss die nachzuzahlenden Beträge für jedes Jahr separat berechnen.

Auf einen Vermögenswert wie z. B. Gold wurde in den vergangenen Jahren keine Zakat entrichtet. Dies soll nun nachgeholt werden, die Goldpreise sind jedoch im Vergleich zum Zeitraum, für den die Zakat noch aussteht, deutlich gestiegen. Auf welcher Grundlage muss die Zakat nun berechnet werden?

4. März 2020

Bei An- und Verkauf von Edelmetallen wie Gold wird gewogen und ihr Wert berechnet. Für die Berechnung einer nachzuzahlenden Zakat müssen die Goldpreise aus denjenigen Jahren berücksichtigt werden, in denen der Goldbesitz die Nisâb-Grenze überschritten hat. Zakatschulden aus zurückliegenden Jahren müssen in jedem Fall nachgezahlt werden. Der Schuldner muss die nachzuzahlenden Beträge für jedes Jahr separat berechnen.