Weitere Beiträge:

Muslime und Religionsfreiheit in Deutschland


Für die Programmübersicht zur Reihe „Muslime und Religionsfreiheit in ...

weiterlesen

Dem Frieden verpflichtet


Erklärung des Runden Tisches der Religionen in Deutschland zum Krieg in der ...

weiterlesen

Spitzengespräch zwischen dem Koordinationsrat der Muslime und der Deutschen Bischofskonferenz


Am 3. Februar trafen sich die Repräsentanten des Koordinationsrates der ...

weiterlesen

Islamrat: „Anschläge in Brüssel sind Akt gegen die Menschlichkeit“

22.03.2016

Burhan Kesici verurteilte die Anschläge am Flughafen und in der U-Bahn in Brüssel und sagte: „Die menschenverachtenden Anschläge in Brüssel zeigen erneut, dass die Terroristen kein Respekt vor dem Leben haben und bewusst die Menschen in Angst und Schrecken versetzen. Die Anschläge sind ein Akt gegen die Menschlichkeit. Wir dürfen uns durch Gewalt und Terror nicht spalten lassen. Gerade in solchen Zeiten müssen wir zeigen, dass wir gemeinsam am friedlichen Zusammenleben festhalten und entschiedenen gegen jegliche Art von Extremismus und Gewalt sind “

Kesici führte weiter aus: „Die Terroranschläge von Ankara, Istanbul und jetzt Brüssel zeigen deutlich, dass der Terror keine Grenzen kennt. Unsere Solidarität und unser Beileid gilt den Angehörigen der Terroropfer.“

Berlin, 22.03.2016

Islamrat: „Anschläge in Brüssel sind Akt gegen die Menschlichkeit“

22. März 2016

Burhan Kesici verurteilte die Anschläge am Flughafen und in der U-Bahn in Brüssel und sagte: „Die menschenverachtenden Anschläge in Brüssel zeigen erneut, dass die Terroristen kein Respekt vor dem Leben haben und bewusst die Menschen in Angst und Schrecken versetzen. Die Anschläge sind ein Akt gegen die Menschlichkeit. Wir dürfen uns durch Gewalt und Terror nicht spalten lassen. Gerade in solchen Zeiten müssen wir zeigen, dass wir gemeinsam am friedlichen Zusammenleben festhalten und entschiedenen gegen jegliche Art von Extremismus und Gewalt sind “

Kesici führte weiter aus: „Die Terroranschläge von Ankara, Istanbul und jetzt Brüssel zeigen deutlich, dass der Terror keine Grenzen kennt. Unsere Solidarität und unser Beileid gilt den Angehörigen der Terroropfer.“

Berlin, 22.03.2016