Weitere Beiträge:

Imam sein in Europa – Fakten, Erwartungen und Herausforderungen


Der Imam steht im Mittelpunkt der Debatten über Muslime in Europa. Sowohl das ...

weiterlesen

Online-Veranstaltungsreihe: Schmähung von religiösen Symbolen und Meinungsfreiheit


Der Islamrat für die BRD möchte in einer Veranstaltungsreihe das Thema ...

weiterlesen

Islamische Zeitung: Onlineseminar widmet sich muslimischem Leben als Gegenstand aufgeladener Debatten


geraumer Zeit steht muslimisches Leben in der Bundesrepublik öffentlich oft ...

weiterlesen

Kızılkaya wünscht allen ein gesegnetes Ramadanfest

15.11.2010

Der Vorsitzende des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland, Ali Kizilkaya, wünscht anlässlich des islamischen Opferfestes gesegnete Feiertage, Gesundheit und Glück.

Das Opferfest wird zum Gedenken an den Propheten Ibrahim gefeiert, der als Prüfung seinen Sohn Ismail opfern sollte. Die aufopferungsvolle Hingabe und das Gottesvertrauen des Propheten Ibrahim führten dazu, dass Allah ein Opfertier schickte und das Menschenopfer untersagte.

Das Opferfest symbolisiert die Hingabe zu Allah und die Bereitschaft auch materielle Opfer zu erbringen. Muslime gedenken an diesem Tag an arme und bedürftige Menschen in aller Welt und lassen ihnen Spenden zu kommen.

„Mögen solche Tage zum Anlass genommen werden den Frieden in der Familie, in der Gesellschaft und der Welt zu fördern.“, so Kizilkaya weiter. Kizilkaya führte weiter aus und sagte: „Kränkungen sollten überwunden, Bekannte und Nachbarn aufgesucht und an bedürftige Menschen gedacht werden. Möge Allah uns allen beistehen.“

Kızılkaya wünscht allen ein gesegnetes Ramadanfest

15. November 2010

Der Vorsitzende des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland, Ali Kizilkaya, wünscht anlässlich des islamischen Opferfestes gesegnete Feiertage, Gesundheit und Glück.

Das Opferfest wird zum Gedenken an den Propheten Ibrahim gefeiert, der als Prüfung seinen Sohn Ismail opfern sollte. Die aufopferungsvolle Hingabe und das Gottesvertrauen des Propheten Ibrahim führten dazu, dass Allah ein Opfertier schickte und das Menschenopfer untersagte.

Das Opferfest symbolisiert die Hingabe zu Allah und die Bereitschaft auch materielle Opfer zu erbringen. Muslime gedenken an diesem Tag an arme und bedürftige Menschen in aller Welt und lassen ihnen Spenden zu kommen.

„Mögen solche Tage zum Anlass genommen werden den Frieden in der Familie, in der Gesellschaft und der Welt zu fördern.“, so Kizilkaya weiter. Kizilkaya führte weiter aus und sagte: „Kränkungen sollten überwunden, Bekannte und Nachbarn aufgesucht und an bedürftige Menschen gedacht werden. Möge Allah uns allen beistehen.“