Weitere Beiträge:

Islamrat bedauert Bundestag-Beschluss zu ATIB

„Wir bedauern den Beschluss im Bundestag, den Moscheeverband ATIB zu beobachten“ erklärt Burhan Kesici, Vorsitzender des Islamrats für die Bundesrepublik...
Weiterlesen

KRM verurteilt Anschläge in französischem Gotteshaus.

Mit Bestürzung verurteilt der KRM Sprecher Burhan Kesici die Anschläge am heutigen Tage in Nizza. "Es ist entsetzlich, mit welcher...
Weiterlesen

KRM bedankt sich bei Moscheegemeinden im Kampf gegen das Coronavirus und mahnt eindringlich weiterhin den Ratgeber zu befolgen.

„Wir möchten uns bei all unseren Moscheevorständen und Funktionsträgerinnen und Funktionsträgern sehr herzlich für die herausragenden Leistungen bei der Bewältigung...
Weiterlesen

Koordinationsrat der Muslime veröffentlicht 16-Maßnahmen-Plan mit Ratgeber zur schrittweisen Moschee

4. Mai 2020

Der Koordinationsrat der Muslime (KRM) hat in enger Abstimmung mit seinen Mitgliedern und Moscheegemeinden sowie Ministerien, Gesundheitsbehörden und Experten einen 16-Maßnahmen-Plan mit einem Ratgeber zur schrittweisen Öffnung von Moscheen erarbeitet. Zusammen sollen sie Öffentlichkeit und Moscheebesucher informieren und den Moscheegemeinden ein Handlungsleitfaden sein.

„Uns liegt viel daran, die schrittweise Öffnung der Moscheen voraussichtlich ab dem 9. Mai behutsam und transparent umzusetzen. Die Moscheegemeinden werden sich an die Sicherheitsbestimmungen halten, wie es auch bisher geschah, damit niemand leichtfertig oder unnötig einem Gesundheitsrisiko ausgesetzt wird. Nichts wäre fataler, die Gefahr, die von dieser Epidemie ausgeht, zu unterschätzen“, erklärt KRM-Sprecher Burhan Kesici.

Der mehrsprachige Ratgeber inklusive des Maßnahmen-Planes sieht unter anderem vor, dass Gemeinschaftsgebete in den Moscheen zunächst einmal nur an den weniger frequentierten Gebetszeiten stattfinden (Morgen, Mittag und Nachmittag). Die stärker frequentierten Nachtgebete im Ramadan (Tarâwih) sowie die Freitags- und Festtagsgebete bleiben vorerst ausgesetzt.

„Zusätzlich zum Ratgeber haben wir Informationsmaterialien wie Flyer und Plakate für Moscheen erstellt. Aus diesen können sie entnehmen, wie sie sich auf die schrittweise Öffnung vorbereiten können und welche Maßnahmen in den Moscheen gelten, wenn ihre Türen für die eingeschränkten Gemeinschaftsgebete geöffnet werden. Die Materialien können von unserer Seite www.koordinationsrat.de oder den Seiten unserer Mitglieder heruntergeladen werden. Islamische Religionsgemeinschaften, die nicht beim KRM Mitglied sind, dürfen selbstverständlich von den Materialien Gebrauch machen.

Die Vorgaben werden fortlaufend überwacht und gegebenenfalls ergänzt, insbesondere im Hinblick auf die nächste Bund- Länderkonferenz am 6. Mai. Aktuelle Erkenntnisse und Empfehlungen werden dann einer erneuten Prüfung unterzogen. Bei Bedarf wird der 16-Maßnahmen-Plan bzw. der Ratgeber angepasst“, sagte Kesici weiter.

Berlin, 04.05.2020

Koordinationsrat der Muslime veröffentlicht 16-Maßnahmen-Plan mit Ratgeber zur schrittweisen Moschee

4. Mai 2020

Der Koordinationsrat der Muslime (KRM) hat in enger Abstimmung mit seinen Mitgliedern und Moscheegemeinden sowie Ministerien, Gesundheitsbehörden und Experten einen 16-Maßnahmen-Plan mit einem Ratgeber zur schrittweisen Öffnung von Moscheen erarbeitet. Zusammen sollen sie Öffentlichkeit und Moscheebesucher informieren und den Moscheegemeinden ein Handlungsleitfaden sein.

„Uns liegt viel daran, die schrittweise Öffnung der Moscheen voraussichtlich ab dem 9. Mai behutsam und transparent umzusetzen. Die Moscheegemeinden werden sich an die Sicherheitsbestimmungen halten, wie es auch bisher geschah, damit niemand leichtfertig oder unnötig einem Gesundheitsrisiko ausgesetzt wird. Nichts wäre fataler, die Gefahr, die von dieser Epidemie ausgeht, zu unterschätzen“, erklärt KRM-Sprecher Burhan Kesici.

Der mehrsprachige Ratgeber inklusive des Maßnahmen-Planes sieht unter anderem vor, dass Gemeinschaftsgebete in den Moscheen zunächst einmal nur an den weniger frequentierten Gebetszeiten stattfinden (Morgen, Mittag und Nachmittag). Die stärker frequentierten Nachtgebete im Ramadan (Tarâwih) sowie die Freitags- und Festtagsgebete bleiben vorerst ausgesetzt.

„Zusätzlich zum Ratgeber haben wir Informationsmaterialien wie Flyer und Plakate für Moscheen erstellt. Aus diesen können sie entnehmen, wie sie sich auf die schrittweise Öffnung vorbereiten können und welche Maßnahmen in den Moscheen gelten, wenn ihre Türen für die eingeschränkten Gemeinschaftsgebete geöffnet werden. Die Materialien können von unserer Seite www.koordinationsrat.de oder den Seiten unserer Mitglieder heruntergeladen werden. Islamische Religionsgemeinschaften, die nicht beim KRM Mitglied sind, dürfen selbstverständlich von den Materialien Gebrauch machen.

Die Vorgaben werden fortlaufend überwacht und gegebenenfalls ergänzt, insbesondere im Hinblick auf die nächste Bund- Länderkonferenz am 6. Mai. Aktuelle Erkenntnisse und Empfehlungen werden dann einer erneuten Prüfung unterzogen. Bei Bedarf wird der 16-Maßnahmen-Plan bzw. der Ratgeber angepasst“, sagte Kesici weiter.

Berlin, 04.05.2020