Weitere Beiträge:

Offener Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz angesichts der humanitären Katastrophe im Gaza-Streifen


Sehr geehrter Herr Bundeskanzler, die militärische Reaktion Israels auf den ...

weiterlesen

Pressemitteilung: Die Zurückziehung des Berichts zu Muslimfeindlichkeit hat Muslime verunsichert


Koordinationsrat der Muslime: „Muslime sind verunsichert nach Meldungen, dass ...

weiterlesen

Christen, Juden und Muslime im Dialog


Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Religionsfreiheit und Muslime in ...

weiterlesen

KRM bedankt sich bei Moscheegemeinden im Kampf gegen das Coronavirus und mahnt eindringlich weiterhin den Ratgeber zu befolgen.

29.10.2020

„Wir möchten uns bei all unseren Moscheevorständen und Funktionsträgerinnen und Funktionsträgern sehr herzlich für die herausragenden Leistungen bei der Bewältigung der Corona Pandemie in diesem Jahr bedanken!“ sagte der Sprecher des KRM, Burhan Kesici, anlässlich der steigenden Infektionszahlen.

„Vor allem ihnen und der vorzüglichen Disziplin Ihrer Gemeinden ist es zu verdanken, dass keine einzige Moschee in Deutschland ein sogenannter „Hotspot“ der Übertragung von Coronaviren geworden ist.

In unserem Gespräch mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel in der vergangenen Woche wurde das besonnene Vorgehen der Religionsgemeinschaften in der Coronakrise von ihr besonders gelobt, dieses Lob möchten wir gerne an sie alle weitergeben“, sagte Kesici weiter.

„Nun ist der Herbst gekommen und die angekündigte 2. Welle hat uns alle erreicht. Wir hoffen nun, dass es uns durch die Gnade Allahs gelingt, auch diese Herausforderung gemeinsam zu bewältigen. Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, möchten wir erneut an die Wichtigkeit und Erforderlichkeit der Umsetzung besonders effektiver Maßnahmen erinnern und dabei auf unseren Maßnahmenkatalog auf http://koordinationsrat.de/ratgeber-zur-moscheeoeffnung aufmerksam machen. Der KRM hat bereits zu Anfang der Pandemie diesen umfassenden Leitfaden formuliert, der sich in den vergangenen Monaten gut bewährt hat. Weitere Informationen über Maßnahmen können von den Zentralen der Mitgliedsgemeinschaften des KRM eingeholt werden.“, sagte Kesici.

Köln, 29.10.2020

KRM bedankt sich bei Moscheegemeinden im Kampf gegen das Coronavirus und mahnt eindringlich weiterhin den Ratgeber zu befolgen.

29. Oktober 2020

„Wir möchten uns bei all unseren Moscheevorständen und Funktionsträgerinnen und Funktionsträgern sehr herzlich für die herausragenden Leistungen bei der Bewältigung der Corona Pandemie in diesem Jahr bedanken!“ sagte der Sprecher des KRM, Burhan Kesici, anlässlich der steigenden Infektionszahlen.

„Vor allem ihnen und der vorzüglichen Disziplin Ihrer Gemeinden ist es zu verdanken, dass keine einzige Moschee in Deutschland ein sogenannter „Hotspot“ der Übertragung von Coronaviren geworden ist.

In unserem Gespräch mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel in der vergangenen Woche wurde das besonnene Vorgehen der Religionsgemeinschaften in der Coronakrise von ihr besonders gelobt, dieses Lob möchten wir gerne an sie alle weitergeben“, sagte Kesici weiter.

„Nun ist der Herbst gekommen und die angekündigte 2. Welle hat uns alle erreicht. Wir hoffen nun, dass es uns durch die Gnade Allahs gelingt, auch diese Herausforderung gemeinsam zu bewältigen. Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, möchten wir erneut an die Wichtigkeit und Erforderlichkeit der Umsetzung besonders effektiver Maßnahmen erinnern und dabei auf unseren Maßnahmenkatalog auf http://koordinationsrat.de/ratgeber-zur-moscheeoeffnung aufmerksam machen. Der KRM hat bereits zu Anfang der Pandemie diesen umfassenden Leitfaden formuliert, der sich in den vergangenen Monaten gut bewährt hat. Weitere Informationen über Maßnahmen können von den Zentralen der Mitgliedsgemeinschaften des KRM eingeholt werden.“, sagte Kesici.

Köln, 29.10.2020