Weitere Beiträge:

Ergänzung zum Hygienekonzept des KRM zur „Stufenweise Öffnung der Moscheen“ aus Mai 2020 für NRW


Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 ...

weiterlesen

Lirim Ziberi ist neuer Sprecher des Koordinationsrates der Muslime (KRM)


Lirim Ziberi von der Union der Islamisch-Albanischen Zentren in Deutschland ...

weiterlesen

Islamiq: „Religionsvertreter begrüßen Maßnahmen gegen Rassismus“


Die Regierung hat an diesem Mittwoch in Berlin Maßnahmen zur Bekämpfung ...

weiterlesen

Islamiq: „Religionsvertreter begrüßen Maßnahmen gegen Rassismus“

26. November 2020

Köln, 11.01.11 – Am vergangenen Samstag wurde erneut ein Brandanschlag auf eine Berliner Moschee verübt, eine der ältesten Moscheen in Deutschland. Nach einer Serie von Übergriffen in den letzten sechs Monaten ist dies bereits die siebte Attacke auf ein muslimisches Gotteshaus. Glücklicherweise ist nur ein Sachschaden entstanden.

Erol Pürlü, Sprecher des KRM, zeigte sich entsetzt und besorgt über den erneuten Anschlag auf eine Moschee: „Wir verurteilen diesen feigen Anschlag auf das Schärfste. Die Serie von Übergriffen auf Moscheen muss endlich ein Ende finden.

Die Täter müssen schnellstens gefasst und der Justiz gestellt werden.”
Der KRM fordert die Politik auf, sich verstärkt für ein friedvolles gesellschaftliches Klima einzusetzen. „ Solche verbrecherischen Taten können auch Resultat eines angespannten gesellschaftlichen Klimas sein. Daher fordern wir Politik und Gesellschaft zu mehr Sensibilität, Wachsamkeit und Sachlichkeit auf.“ so Pürlü.
 
KRM fordert mehr Schutz für islamische Gotteshäuser in Deutschland angesichts der Zunahme von Anschlägen nicht nur in Berlin.

KRM bestürzt über erneuten Brandanschlag auf eine Moschee in Berlin

11. Januar 2011

Köln, 11.01.11 – Am vergangenen Samstag wurde erneut ein Brandanschlag auf eine Berliner Moschee verübt, eine der ältesten Moscheen in Deutschland. Nach einer Serie von Übergriffen in den letzten sechs Monaten ist dies bereits die siebte Attacke auf ein muslimisches Gotteshaus. Glücklicherweise ist nur ein Sachschaden entstanden.

Erol Pürlü, Sprecher des KRM, zeigte sich entsetzt und besorgt über den erneuten Anschlag auf eine Moschee: „Wir verurteilen diesen feigen Anschlag auf das Schärfste. Die Serie von Übergriffen auf Moscheen muss endlich ein Ende finden.

Die Täter müssen schnellstens gefasst und der Justiz gestellt werden.”
Der KRM fordert die Politik auf, sich verstärkt für ein friedvolles gesellschaftliches Klima einzusetzen. „ Solche verbrecherischen Taten können auch Resultat eines angespannten gesellschaftlichen Klimas sein. Daher fordern wir Politik und Gesellschaft zu mehr Sensibilität, Wachsamkeit und Sachlichkeit auf.“ so Pürlü.
 
KRM fordert mehr Schutz für islamische Gotteshäuser in Deutschland angesichts der Zunahme von Anschlägen nicht nur in Berlin.