Weitere Beiträge:

Offener Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz angesichts der humanitären Katastrophe im Gaza-Streifen


Sehr geehrter Herr Bundeskanzler, die militärische Reaktion Israels auf den ...

weiterlesen

Pressemitteilung: Die Zurückziehung des Berichts zu Muslimfeindlichkeit hat Muslime verunsichert


Koordinationsrat der Muslime: „Muslime sind verunsichert nach Meldungen, dass ...

weiterlesen

Christen, Juden und Muslime im Dialog


Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Religionsfreiheit und Muslime in ...

weiterlesen

Lahore und Iskenderiya – Anschläge zielen auf Zusammenleben

28.03.2016

Der Vorsitzende des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland, Burhan Kesici, äußerte seine tiefe Trauer über die jüngsten Anschläge in Iskenderiya und in Lahore und verurteilte sie auf das Schärfste. „Allein in den vergangenen drei Tagen sind mehr als 100 Menschen Opfer von Terrorakten geworden. In Iskenderiya wurden Fußballfans, die ihre Mannschaft unterstützen wollten, angegriffen. In Lahore waren es hauptsächlich Familien mit Kindern, die auf einem Spielplatz in familiärer Atmosphäre den Osterfeiertag begingen. Diese Anschläge zielen auf den friedlichen Alltag, sie wollen uns in Angst versetzen und die Gesellschaft spalten. Die beste Antwort darauf ist mehr Zusammenhalt und Wahrung des Zusammenlebens.“

Lahore und Iskenderiya – Anschläge zielen auf Zusammenleben

28. März 2016

Der Vorsitzende des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland, Burhan Kesici, äußerte seine tiefe Trauer über die jüngsten Anschläge in Iskenderiya und in Lahore und verurteilte sie auf das Schärfste. „Allein in den vergangenen drei Tagen sind mehr als 100 Menschen Opfer von Terrorakten geworden. In Iskenderiya wurden Fußballfans, die ihre Mannschaft unterstützen wollten, angegriffen. In Lahore waren es hauptsächlich Familien mit Kindern, die auf einem Spielplatz in familiärer Atmosphäre den Osterfeiertag begingen. Diese Anschläge zielen auf den friedlichen Alltag, sie wollen uns in Angst versetzen und die Gesellschaft spalten. Die beste Antwort darauf ist mehr Zusammenhalt und Wahrung des Zusammenlebens.“