Weitere Beiträge:

Tag der offenen Moschee 2021: „25 Jahre TOM – Moscheen gestern und heute“


Zum 25. Mal findet am 3. Oktober der bundesweite Tag der offenen Moschee (TOM) ...

weiterlesen

ONLINE-DISKUSSION: RELIGIONEN FÜR DEN GESELLSCHAFTLICHEN ZUSAMMENHALT – BEITRÄGE AUS DER POLITIK


Veranstaltungstermin: 27. MAI 202119:00 BIS 21:00 UHR PROGRAMM Deutschland ist ...

weiterlesen

Impfen ist Lebensrettung – Erklärung des Runden Tisches der Religionen in Deutschland


In Betroffenheit und Sorge angesichts von mehr als 83.000 Corona-Toten in ...

weiterlesen

Wir sind entsetzt über die terroristischen Anschläge in Sri Lanka und verurteilen sie es aufs schärfste.

21.04.2019

Der Vorsitzende des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland, Burhan Kesici, verurteilten die terroristischen Anschläge in Sri Lanka und sagte: „Wir sind entsetzt über die terroristischen Anschläge in Sri Lanka und verurteilen sie es aufs schärfste.“

Kesici weiter: “Terroristen greifen immer wieder friedlich betende Menschen an, töten sie und spalten die Menschen. Wir dürfen uns von Terror und Gewalt nicht spalten lassen. Als Gläubige müssen erst recht in solchen Zeiten den Dialog fördern. Der Schmerz, den Menschen in Sri Lanka zurzeit fühlen ist groß. Wir sind mit unseren Gedanken bei den Opfern, den Angehörigen und Verletzten, denen wir eine schnelle Genesung wünschen. Ich möchte mein Beileid nicht nur den Angehörigen aussprechen, sondern allen Christen.“

Wir sind entsetzt über die terroristischen Anschläge in Sri Lanka und verurteilen sie es aufs schärfste.

21. April 2019

Der Vorsitzende des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland, Burhan Kesici, verurteilten die terroristischen Anschläge in Sri Lanka und sagte: „Wir sind entsetzt über die terroristischen Anschläge in Sri Lanka und verurteilen sie es aufs schärfste.“

Kesici weiter: “Terroristen greifen immer wieder friedlich betende Menschen an, töten sie und spalten die Menschen. Wir dürfen uns von Terror und Gewalt nicht spalten lassen. Als Gläubige müssen erst recht in solchen Zeiten den Dialog fördern. Der Schmerz, den Menschen in Sri Lanka zurzeit fühlen ist groß. Wir sind mit unseren Gedanken bei den Opfern, den Angehörigen und Verletzten, denen wir eine schnelle Genesung wünschen. Ich möchte mein Beileid nicht nur den Angehörigen aussprechen, sondern allen Christen.“